Ärzte Zeitung, 24.11.2004

Plädoyer für Fitnesstraining im Schulsport

MAGDEBURG/HALLE (ddp). Gezieltes Fitnesstraining sollte nach Ansicht von Wissenschaftlern Einzug in den Sportunterricht an Schulen halten. Ein entsprechendes Konzept hat die Universität in Halle vorgestellt.

Nach einem halbjährigen Test mit 1000 Schülern in 24 Gruppen in Sachsen-Anhalt habe sich der leistungssteigernde Effekt durch Fitnessübungen "eindeutig bestätigt", sagte der Sportwissenschaftler Andreas Günther. Bereits nach 36 Stunden zeigten sich die 14- bis 18jährigen Schüler körperlich kräftiger, motorisch sicherer und ausdauernder. Mädchen und Jungen profitieren von dem Programm gleichermaßen.

Gerd Kuhnert, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Sachsen-Anhalt, wies darauf hin, daß von den 8- bis 18jährigen etwa 30 Prozent übergewichtig sind. Fast jeder vierte habe Kreislaufprobleme, zwei Drittel weisen Haltungsschwächen auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »