Ärzte Zeitung, 28.01.2005

Fitnessmarkt wächst nicht mehr so schnell wie bisher

Der Fitness- und Wellnessmarkt in Deutschland hat im vergangenen Jahr an Schwung verloren. Die 15 größten Fitness-Center-Ketten eröffneten im vergangenen Jahr mit 37 neuen Studios elf weniger als 2003, teilte die Beratungsgesellschaft Deloitte in Düsseldorf mit.

Jörg Hidding, Berater des Verbandes deutscher Freizeit- und Fitnessunternehmen, forderte als Konsequenz, daß die Studios ihre Zielgruppen klarer definieren und Qualitätsstandards setzen. So sollten sie nicht nur Gerätetraining, sondern auch Aerobic- oder Yoga-Kurse anbieten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »