Ärzte Zeitung, 28.04.2005

Anti-Doping-Infos für Ärzte

Bundesinstitut hat aktuelle Broschüre herausgegeben

NEU-ISENBURG (Smi). Die geltenden Dopingbestimmungen haben sich mit Inkrafttreten der Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) im vergangenen Jahr geändert. Eine Zusammenfassung der aktuellen Bestimmungen mit vielen Hinweisen auch für Ärzte hat jetzt das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) herausgegeben.

Verfasser der Broschüre "Dopingkontrolle" sind Professor Dirk Clasing, stellvertretender Vorsitzender der Nationalen Anti-Doping-Agentur, und Professor R. Klaus Müller, Leiter des Instituts für Dopinganalytik Dresden in Kreischa.

Für Ärzte interessant ist vor allem die Liste jener Medikamente, die zur Behandlung kranker Sportler jeder Zeit oder mit Einschränkungen erlaubt sind. Auch das Verfahren der medizinischen Ausnahmegenehmigungen (etwa bei der Behandlung von Asthmatikern) wird ausführlich beschrieben.

Die Broschüre "Dopingkontrolle" (ISBN 3-89001-134-9) kostet 10,50 Euro. Sie kann im Buchladen oder beim Verlag (info@sport-und-buch.de) bestellt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »