Ärzte Zeitung, 27.06.2005

ZUR PERSON

Sportarzt des Jahres

Dr. Georg Huber aus Bad Dürrheim ist von der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (Gots) zum "Sportarzt des Jahres" gewählt worden. Der Internist, der als Oberarzt in der Abteilung Rehabilitative und Präventive Medizin der Uniklinik Freiburg arbeitet, gehört seit 1972 dem Ärzte-Team an, das die deutschen Olympia-Sportler betreut.

In Action: Sportarzt Dr. Georg Huber mit Rad-Profi Erik Zabel. Foto: Gots

Huber ist seit 1980 Chef der zentralen Apotheke bei den Olympischen Spielen. Außerdem, so die Gots, sei er "der Mediziner des Radsports". 1978 wurde der Kardiologe und Arbeitsmediziner erstmals als Radsportarzt eingesetzt. Seit 1982 fungiert er als Leitender Verbandsarzt, jetzt als Koordinator.

Außerdem ist er Rennarzt für Porsche, betreut als Motorradfahrer die Motorradszene und engagiert sich für den Behindertensport. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »