Ärzte Zeitung, 27.06.2005

ZUR PERSON

Sportarzt des Jahres

Dr. Georg Huber aus Bad Dürrheim ist von der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (Gots) zum "Sportarzt des Jahres" gewählt worden. Der Internist, der als Oberarzt in der Abteilung Rehabilitative und Präventive Medizin der Uniklinik Freiburg arbeitet, gehört seit 1972 dem Ärzte-Team an, das die deutschen Olympia-Sportler betreut.

In Action: Sportarzt Dr. Georg Huber mit Rad-Profi Erik Zabel. Foto: Gots

Huber ist seit 1980 Chef der zentralen Apotheke bei den Olympischen Spielen. Außerdem, so die Gots, sei er "der Mediziner des Radsports". 1978 wurde der Kardiologe und Arbeitsmediziner erstmals als Radsportarzt eingesetzt. Seit 1982 fungiert er als Leitender Verbandsarzt, jetzt als Koordinator.

Außerdem ist er Rennarzt für Porsche, betreut als Motorradfahrer die Motorradszene und engagiert sich für den Behindertensport. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »

Sinken die Konnektor-Preise?

Wie werden sich die Preise für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur entwickeln, wenn dann vier Konnektoren auf dem Markt sind? Die Selbstverwaltung hofft auf sinkende Preise - doch ob das so kommt, ist fraglich. mehr »