Ärzte Zeitung, 30.08.2005

Zum Schulsport nur mit Sportbrille

DÜSSELDORF (ddp.vwd). 13 000 Kinder verletzen sich nach Angaben des Berufsverbandes der Augenärzte (BVA) jedes Jahr beim Schulsport an den Augen. Zum Teil so schwer, daß ein stationärer Aufenthalt notwendig ist.

Die meisten Verletzungen im Augenbereich wären zu vermeiden, wenn die Kinder eine Sportbrille trügen, sagen die Experten. Beim Kauf einer Sportbrille sollten Eltern auf einen guten Sitz und einen optimalen Schutz vor Prellungen achten.

Nur so könnten Schüler Kollisionen mit Bällen, Schlägern, Ellenbogen oder Sportgeräten unverletzt überstehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte? KBV ist "enttäuscht"

Die Vertragsärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr knapp eine Milliarde Euro mehr an Honorar. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen zwischen KBV und GKV-Spitzenverband. mehr »