Ärzte Zeitung, 22.11.2005

Positiver Test nach Einnahme von Finasterid

NEU-ISENBURG (Smi). Erstmals steht ein Fußball-Bundesliga-Spieler unter Doping-Verdacht, nachdem er Finasterid als Haarwuchsmittel eingenommen hat.

Nemanja Vucicevic vom Zweitliga-Verein TSV 1860 München wurde beim Spiel gegen Wacker Burghausen am 4. November positiv auf die Substanz Finasterid getestet. Jetzt muß entschieden werden, ob dem Tabellenführer die Punkte aus dem Spiel wieder aberkannt werden.

Finasterid wirkt auf den Steroidmetabolismus und kann den Nachweis von im Sport verbotenen Steroiden erschweren. Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) führt Finasterid seit Januar dieses Jahres in der Liste der verbotenen Substanzen in der Gruppe "S 5. Diuretika und andere maskierende Substanzen".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »