Ärzte Zeitung, 24.01.2006

Rudi Völler angeblich als einziger nicht gedopt

Enthüllungen eines französischen Fußball-Profis zum Finale der Landesmeister 1993

PARIS/ROM (mp). Fast die ganze Mannschaft des französischen Fußball-Mannschaft Olympique Marseille (OM) war beim Finale der Landesmeister 1993 gegen AC Mailand (1:0 für Marseille) gedopt, nur einer nicht: Rudi Völler. Der Deutsche habe sich geweigert.

Das jedenfalls behauptet Jean-Jacques Eydelie, Ex-Mittelfeldspieler von Marseille, in einem Buch, das in den ersten Märztagen erscheinen wird.

Darin bekennt der Fußballprofi nach Angaben der italienischen Internetseite "SportPro", außer in Bastia auf Korsika habe er in allen seinen Klubs Doping erlebt. Nur in dem Finale von 1993 habe er ebenfalls etwas genommen, was ihm heute leid tue.

Damals spielten für Marseille Fußball-Stars wie Jocelyn Angloma, Marcel Desailly und Didier Deschamps. "Ich fühlte mich damals anders als sonst, mein Körper reagierte anders", beschreibt Eydelie. Der AC Mailand will nun seinen Anwalt einschalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »