Ärzte Zeitung, 09.02.2006

Weiteres Doping-Verfahren gegen Springstein

MAGDEBURG (dpa). Leichtathletik-Trainer Thomas Springstein droht ein weiterer Prozeß wegen der Weitergabe von Doping-Mitteln.

Wie der Internetanbieter "Netzzeitung" gestern berichtete, werden gegen den 47jährigen Ermittlungen aufgrund des Anfangsverdachts einer weiteren Straftat geführt.

Demnach soll Springstein an weitere Athleten seiner ehemaligen Magdeburger Trainingsgruppe Substanzen zu Dopingzwecken weitergegeben haben. Springstein muß sich zur Zeit vor dem Amtsgericht Magdeburg wegen des Vorwurfs des Dopings von Minderjährigen verantworten (wir berichteten).

Die Staatsanwaltschaft Magdeburg bestätigte, daß es weitere Ermittlungen gegen den Coach gibt. "Es müssen noch Gutachten eingeholt und weitere Zeugen befragt werden", sagte Oberstaatsanwältin Silvia Niemann. Das Verfahren basiere auf dem Vorwurf des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz. Niemann rechnet mit einem Abschluß der Untersuchungen in den nächsten Monaten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »