Ärzte Zeitung, 14.02.2006

Athleten erhalten Unterstützung von Medizin-Firmen

NEU-ISENBURG (ag). Um die Gesundheit der deutschen Athleten während der Olympischen Winterspiele zu gewährleisten, wird die deutsche Mannschaft in Turin auch von Arzneimittel-Herstellern und Unternehmen der Medizintechnik unterstützt.

So liefert das Unternehmen Köhler-Pharma aus Alsbach an der Bergstraße den deutschen Wintersportlern beispielsweise Präparate zur Substitution von Mineralstoffen und Spurenelementen. Darunter ist etwa eine Injektionslösung mit Kalium, Magnesium, Kupfer, Zink, Mangan und Kobalt.

Die Stuttgarter Firma Heel ist mit einem homöopathischen Komplexmittel Lieferant der deutschen Olympia-Mannschaft. Das Präparat wird zur Prävention und Behandlung bei Sportverletzungen wie Prellungen, Muskelzerrungen und Sehnenscheidenentzündungen eingesetzt.

Das Unternehmen GE Healthcare (deutsche Vertretung in München) hat eine Partnerschaft mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) getroffen und tragbare Ultraschallsysteme und Magnetresonanz-Tomographen an die Spielstätten geliefert.

Damit ist es den Sportärzten vor Ort möglich, eine optimale Patientenversorgung zu gewährleisten, ohne die Athleten in das nächstgelegene Krankenhaus einliefern lassen zu müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

12:58Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »