Ärzte Zeitung, 16.02.2006

35 deutsche Athleten für die Paralympics in Turin nominiert

Mit 35 Athleten reist der Deutsche Behindertensportverband (DBS) zu den Winter-Paralympics vom 10. bis 19. März nach Turin. Das haben der DBS und das Nationale Paralympische Komitee (NPC) gestern bekanntgegeben. Die 35 Aktiven treten in den Sportarten Ski alpin, Ski nordisch und Sledge-Eishockey an.

"Wir haben einen guten Kompromiß zwischen erfahrenen Athletinnen und Athleten, die sicherlich alle eine Medaillenchance haben, und Teilnehmern, die es im Hinblick auf die Spiele 2010 in Vancouver aufzubauen gilt, gefunden", sagte Karl Quade, Chef de Mission und DBS-Vizepräsident.

Bei den Paralympics vor vier Jahren in Salt Lake City hatte die deutsche Mannschaft die Nationenwertung mit 17 Gold-, einer Silber- und 15 Bronzemedaillen gewonnen. "Wir hoffen darauf, daß unsere Mannschaft den Erfolg von Salt Lake City 2002 wiederholen kann", sagte Quade.

Allerdings gebe es deutlich weniger Wettbewerbe und dadurch andere Startklassen, weshalb man "die zu erwartenden Medaillen nicht mit der Ausbeute von Salt Lake City vergleichen" könne.

Die IX. Winterspiele des Behindertensports in Turin werden von der ARD, dem ZDF, von Eurosport und Phoenix übertragen. (dpa/ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »