Ärzte Zeitung, 17.03.2006

Patienten gesucht für eine Studie zu Tendinopathie

GRÜNSTADT (eb). Orthopäden im pfälzischen Grünstadt planen eine Studie zu konservativen Therapieverfahren bei Achilles-Tendinopathie. Dafür suchen sie Patienten, die sich beteiligen möchten.

Wer bei der zwölf Wochen dauernden Vergleichsstudie mitmacht, wird zufällig einer von drei Gruppen zugewiesen: Ein Teil der Patienten absolviert zweimal täglich zu Hause Dehnungsübungen, die zweite Gruppe unterzieht sich dreimal im Abstand von sieben Tagen einer extrakorporalen Stoßwellentherapie.

Die Teilnehmer des dritten Kollektivs warten einfach ab und nehmen bei Bedarf Paracetamol, werden allerdings bei zwei Arztbesuchen gründlich untersucht und beraten, zum Beispiel zu Sport und Laufschuhen.

Bisherigen Berichten zufolge liegen die Erfolgsquoten dieser Verfahren zwischen 65 und 80 Prozent. Bewerben können sich Personen, die seit mehr als sechs Monaten an Schmerzen in der Mitte der Achillessehne leiden.

Kontakt: OrthoTrauma Praxisklinik, Kirchheimer Straße 60, 67269 Grünstadt, Tel.: 06359 / 85050, Fax: 06359 / 82590, E-Mail: profrompe@web.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »