Ärzte Zeitung, 06.07.2006

T-Mobile-Fahrer verdächtigt

Jörg Ludewig soll sich um Dopingmittel bemüht haben

VALKENBURG (dpa). Dem T-Mobile-Team liegen Hinweise vor, daß ihr Rad-Profi Jörg Ludewig (Halle/Westfalen) sich 1998 um die Beschaffung von Dopingmitteln bemüht haben soll. Das bestätigte die Teamleitung in Valkenburg.

"Wir lassen die Sache jetzt untersuchen und werden mit unseren Anwälten beraten, wie wir weiter vorgehen werden", sagte Teamsprecher Stefan Wagner am Dienstagabend. Der 30 Jahre alte Ludewig kam im vergangenen Jahr von Domina Vacanze (Italien) zu T-Mobile, gehört aber nicht zum aktuellen Tour-Aufgebot. Er steht bei T-Mobile noch bis 2007 unter Vertrag.

Das T-Mobile-Team hatte vor Tourbeginn seine beiden Stars Jan Ullrich (Scherzingen) und Oscar Sevilla (Spanien) suspendiert. Beide sollen in den spanischen Dopingskandal verwickelt sein. Ullrich hat nachdrücklich seine Unschuld beteuert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »