Ärzte Zeitung, 24.09.2007

Kampf gegen Doping wird verschärft

BERLIN (ddp). Bei Arzneimitteln, die zum Doping geeignet sind, ist in Zukunft ein entsprechender Warnhinweis vorgeschrieben. Der Bundesrat will den Kampf gegen Doping verschärfen und billigte dazu am Freitag in Berlin einen Gesetzesbeschluss des Bundestages, der vor allem eine Bekämpfung krimineller Dopingnetzwerke vorsieht.

Bei banden- und gewerbsmäßigem Dopinghandel droht demnach künftig eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren. Zudem kann bereits der Besitz weit verbreiteter, besonders gefährlicher Dopingmittel bestraft werden, wenn die Menge offenkundig über den Eigenbedarf hinausgeht. Gedopte Athleten unterliegen allerdings wie bisher nur der Sportgerichtsbarkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »