Ärzte Zeitung online, 22.08.2008

Europa-Spiele mit Dialysepatienten und Sportlern nach Transplantation

WÜRZBURG (dpa). Die Europäische Spiele der Transplantierten und Dialysepatienten werden vom 31. August bis zum 6. September erstmals in Deutschland stattfinden. Etwa 500 Sportler aus 23 Ländern werden mit ihren Teams in Würzburg erwartet.

Die Athleten werden sich nach Angaben des veranstaltenden Vereins TransDia vom Freitag unter anderem in Disziplinen wie Tischtennis, Golf und Schwimmen messen. Aber auch in den Disziplinen Badminton, Volleyball, Tennis, Bowling und Leichtathletik seien Wettkämpfe geplant.

Die Spiele waren im Jahr 2000 erstmals in Athen ausgerichtet worden und hatten danach in Ungarn (2002, 2006) und Slowenien (2004) Station gemacht. Schirmherrin der Spiele in Würzburg ist Bayerns Sozialministerin Christa Stewens (CSU). Neben dem Sport will TransDia die Spiele als Plattform nutzen, um unter anderem für Organspenden zu werben. In Deutschland konnte im vergangenen Jahr nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation 4140 Menschen mit einer Transplantation geholfen werden.

www.etdg2008.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »