Ärzte Zeitung online, 22.08.2008

Europa-Spiele mit Dialysepatienten und Sportlern nach Transplantation

WÜRZBURG (dpa). Die Europäische Spiele der Transplantierten und Dialysepatienten werden vom 31. August bis zum 6. September erstmals in Deutschland stattfinden. Etwa 500 Sportler aus 23 Ländern werden mit ihren Teams in Würzburg erwartet.

Die Athleten werden sich nach Angaben des veranstaltenden Vereins TransDia vom Freitag unter anderem in Disziplinen wie Tischtennis, Golf und Schwimmen messen. Aber auch in den Disziplinen Badminton, Volleyball, Tennis, Bowling und Leichtathletik seien Wettkämpfe geplant.

Die Spiele waren im Jahr 2000 erstmals in Athen ausgerichtet worden und hatten danach in Ungarn (2002, 2006) und Slowenien (2004) Station gemacht. Schirmherrin der Spiele in Würzburg ist Bayerns Sozialministerin Christa Stewens (CSU). Neben dem Sport will TransDia die Spiele als Plattform nutzen, um unter anderem für Organspenden zu werben. In Deutschland konnte im vergangenen Jahr nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation 4140 Menschen mit einer Transplantation geholfen werden.

www.etdg2008.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »