Ärzte Zeitung, 06.10.2009

Internetseite klärt über Doping-Risiken auf

MÜNCHEN (eb). Waschbrettbauch oder schlanke Taille gehören zum Schlankheitsideal - schon von Kindern und Jugendlichen. Pillen, Tees, Pflaster und Spritzen versprechen die Traumfigur ohne Training und gesunde Ernährung: Medikamentenmissbrauch und Doping sind zum Problem auch im Alltag geworden. Doch als unerwünschte Wirkung drohen Akne, schrumpfende Hoden und Wahnvorstellungen. Eine Internetseite der TU München klärt über die gefährlichen Doping-Nebenwirkungen auf.

www.doping-prevention.sp.tum.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Grippewelle so wild wie lange nicht

Achtung, hohe Influenza-Gefahr: Die Grippewelle tobt und hat den höchsten Stand seit Jahren erreicht. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »