Ärzte Zeitung, 08.12.2009

Claudia Pechstein darf vorerst starten

NEU-ISENBURG (bee). Die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein darf am kommenden Freitag beim Weltcup in Salt Lake City starten. Das Schweizer Bundesgericht gab einem Eilantrag der unter Doping-Verdacht stehenden Sportlerin statt.

Mit dem Start sichert sie sich eine letzte Chance, die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2010 im kanadischen Vancouver zu erreichen. In dem Eilantrag haben Pechsteins Anwälte Verfahrensfehler aufgelistet, die beim Verfahren vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas entstanden sein sollen. Die Beschwerde zum Hauptsache-Verfahren wird erst im neuen Jahr verhandelt. Pechstein wird Blutdoping vorgeworfen (wir berichteten).

Lesen Sie dazu auch:
Fall Pechstein: Das Unbehagen bleibt
Doping-Vorwurf: Gutachten sollen Claudia Pechstein entlasten
Opfer oder Täterin? Der Dopingverdacht gegen Claudia Pechstein ist medizinisch komplex

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Von der Party in die Notaufnahme

Nach reichlichem Genuss von Energy-Drinks entwickelt ein junger Patient einen Infarkt. Die Diagnostik zeigt einen überraschenden Befund - und wirft zusätzlich Fragen auf. mehr »

Webbasierter Arzneiplan bindet Pflege ein

Der schnelle Austausch zwischen Ärzten, Pflegern und Apotheken kann die Qualität der Arzneitherapie um 25 Prozent verbessern. Das zeigt das Projekt InTherAKT aus Münster. mehr »

Kleine Blutungen sind kein Grund, die Antikoagulation abzusetzen

Unter oraler Antikoagulation haben Patienten häufig Nasenbluten und andere kleinere Blutungen. Bedenklich sind solche lästigen Zwischenfälle aber nicht, bestätigt eine Registerstudie. mehr »