Ärzte Zeitung online, 16.02.2010
 

Haftbefehl gegen Ex-Tour-Sieger Landis erlassen

PARIS/BERLIN (dpa). Der einstige Tour-de-France-Sieger Floyd Landis aus den USA wird mit einem internationalen Haftbefehl gesucht. Ein Gericht im französischen Nanterre habe den Haftbefehl bereits am 28. Januar erlassen, teilte der Chef der französischen Anti-Doping- Agentur, Pierre Bordry, dazu am Montagabend mit. Radprofi Landis war der Tour-Sieg 2006 nachträglich wegen Dopings aberkannt worden.

Die Proben waren vom französischen Labor in Chatenay-Malabry untersucht worden. Im November 2006 war der Rechner des Labors Ziel eines Hacker-Angriffs gewesen. Dabei wurden Daten geändert oder gelöscht. Die Manipulationen wurden von einem Computer vorgenommen, der angeblich Landis‘ Trainer Arnie Baker zugeordnet werden konnte. Baker und Landis sollten im vergangenen Herbst deswegen vor Gericht in Frankreich aussagen, waren aber nicht erschienen.

"Wir wurden heute Nachmittag vom Richter informiert, dass ein Haftbefehl in dieser Angelegenheit ausgestellt wurde", erklärte Bordry auf der Online-Seite der Sportzeitung "L'Equipe". Gegen Baker sei deswegen bereits am 4. November 2009 ein Haftbefehl ergangen.

Landis war als Sieger der Frankreich-Radrundfahrt nachträglich disqualifiziert und aus der Siegerliste gestrichen worden, nachdem er 2006 mit einer spektakulären Aufholjagd für Aufsehen gesorgt hatte. Der mittlerweile 34 Jahre alte Amerikaner hatte Doping trotz stets positiver Proben auf Testosteron immer wieder bestritten, war mit seiner Klage gegen eine zweijährige Sperre aber vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne gescheitert. Zum Sieger wurde der Spanier Oscar Pereiro erklärt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »