Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 26.11.2007

Ärzte haben Erfolg mit Protest gegen Kohle-Kraftwerk

ENSDORF/SAAR (kin). Umweltschützer und Ärzte im Saarland haben geholfen, die Pläne für ein Steinkohle-Großkraftwerk in Ensdorf zu kippen.

Bei einer Befragung stimmten 70 Prozent der Bürger gegen das Großprojekt des Essener RWE-Konzerns. Wie die Gemeinde mitteilte, waren nur 30 Prozent für den Bau des Kraftwerks. Die Beteiligung an der einwöchigen Abstimmung lag bei etwa 70 Prozent, sagte Bürgermeister Thomas Hartz (CDU). Der Gemeinderat von Ensdorf will sich an das Votum halten und die für das neue Kraftwerk nötige Änderung des Flächennutzungsplans ablehnen.

Unter anderem hatten sich fast 500 Ärzte gegen das 1600 Megawatt-Kraftwerk ausgesprochen und etwa 15 000 Unterschriften dagegen gesammelt (wir berichteten). Auch das saarländische Ärzte-Syndikat - ein Zusammenschluss von etwa 1700 Medizinern - hatte in einer Resolution einstimmig gefordert, auf das neue Kraftwerk zu verzichten.

Die saarländischen Mediziner hatten wegen der Abgase zusätzliche Erkrankungen bei ihren Patienten befürchtet. Arbeitsmediziner des RWE-Konzerns hatten dagegen erklärt, die neue Anlage sei medizinisch unbedenklich. RWE hatte im Oktober bei den saarländischen Behörden bereits die Genehmigung für den Bau des Kraftwerks beantragt. Nächstes Jahr sollte Baubeginn sein.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74853)
Organisationen
RWE (70)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hoffnung für Leukämiepatienten

In den USA steht die erste Gentherapie zur Behandlung von Krebskranken vor der Zulassung. Auch in Deutschland dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es so weit ist. mehr »

Kaugummi erkennt Infektionen im Mund

Ein neuer Kaugummi-Schnelltest soll künftig dabei helfen, bakterielle Entzündungen früh im Mund zu erkennen. Die Idee ist so einfach wie hilfreich: Durch Kauen erkennt der Patient selbst, ob es ein Problem gibt. mehr »

Zwangsbehandlung nur als letztes Mittel

Das Bundesverfassungsgericht setzt enge Vorgaben für die Behandlung von nicht einsichtsfähigen Patienten gegen ihren Willen. Die Richter fordern ein Gesetz, das die Voraussetzungen für eine Zwangsbehandlung klar benennt. mehr »