Ärzte Zeitung, 29.11.2007

Universität richtet Ausbildungsstation für Studenten ein

WITTEN (iss). Die Universität Witten/Herdecke (UWH) hat nach eigenen Angaben die bundesweit erste Ausbildungsstation für angehende Ärzte eingerichtet.

In der Abteilung für Innere Medizin des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke betreuen Medizinstudenten im Praktischen Jahr über vier Monate jeweils zwei bis drei Patienten kontinuierlich und sind in die Behandlungen und den Stationsalltag eingebunden. Die Pilotphase läuft noch wenige Tage, dann soll das Projekt ausgewertet werden. "Die bisherigen Erfahrungen sind so gut, dass wir die nächsten Studenten schon eingeplant haben", berichtet Dr. Christian Scheffer, Internist und Koordinator der Ausbildungsstation. Das Konzept der Ausbildungsstation orientiere sich an Beispielen aus den USA und Schweden, so Scheffer.

Bislang gebe es sowohl bei Studenten als auch bei Patienten, Ärzten und Pflegern eine positive Resonanz. Werden diese Eindrücke durch die Evaluation bestätigt, deren Ergebnisse im Januar vorliegen sollen, soll die Ausbildungsstation nach Angaben von Scheffer Schritt für Schritt in das Ausbildungsprogramm an der UWH integriert werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »