Ärzte Zeitung, 24.04.2008

Im Fokus: Jugendliche und Kinder

Neues Handbuch erschienen

BERLIN (ras). Der Internationale Jugendaustausch- und Besucherdienst der Bundesrepublik (IJAB) hat das Handbuch "Kinder- und Jugendpolitik, Kinder und Jugendhilfe in der Bundesrepublik Deutschland" neu herausgegeben.

Auftraggeber für das Projekt sind die Europäische Kommission und das Bundesministeriumfür Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin.

Die neuesten jugendpolitischen Entwicklungen werden in dieser überarbeiteten und erweiterten Neuauflage umfassend abgebildet, sagt Dr. Hermann Kues, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesjugendministerium.

"Ziel dieser Publikation ist es nicht zuletzt, die jugendpolitischen Erfahrungen und Strukturen in den europäischen und internationalen Dialog und Austausch einzubringen", so der Staatssekretär.

Die Publikation gibt auf fast 800 Seiten einen umfassenden Überblick über die kinder- und jugendrelevanten Gesetze in Deutschland sowie die jugendpolitischen Strukturen, Ziele und Maßnahmen des Bundesjugendministeriums und anderer Bundesministerien.

Im Nachschlageteil werden zudem die über 430 bundesweit tätigen Jugendverbände, Fachorganisationen, Stiftungen und Einrichtungen vorgestellt - samt deren vielfältigen und aktuellen Angebote.

Das Handbuch wird in Kürze auch unter der Webadresse des BMFSFJ und unter www.kinder-jugendhilfe.info online zur Verfügung stehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »