Ärzte Zeitung, 02.07.2008
 

Gewalt in der Ehe: Schulung in allen Jugendämtern

SAARBRÜCKEN (kin). Das Saarland hat eine Initiative gestartet, um über die Auswirkungen von Gewalt zwischen Ehepartnern auf die Kinder aufmerksam zu machen.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Saarbrücken hat das Saarland als bundesweit erstes Land alle Mitarbeiter der allgemeinen sozialen Dienste der Jugendämter zu diesem Thema fortgebildet.

Zusätzlich ist dazu eine 130 Seiten umfassende Handlungsorientierung erschienen. Sie enthält unter anderem wissenschaftliche Erkenntnisse über Art und Ausmaß der kindlichen Schädigung durch Gewalt zwischen Eltern und Vorschläge wie Kinder vor den Folgen geschützt werden können.

Wie das Gesundheitsministerium weiter mitteilte, wird die geistige, emotionale und soziale Entwicklung von Kindern durch elterliche Partnerschaftsgewalt beeinträchtigt.

"So vermindert sich beispielsweise ihr IQ um durchschnittlich acht Prozent, wenn sie miterleben, wie ein Elternteil vom anderen misshandelt wird", heißt es in einer Erklärung des Ministeriums. Dabei handele es sich keineswegs um ein Randgruppenproblem. In Deutschland erfahre jede vierte Frau Gewalt durch ihren Partner, mehr als die Hälfte dieser Frauen lebe mit Kindern zusammen.

Weitere Informationen gibt es beim Gesundheitsministerium des Saarlandes, Telefon: 0681/501-5425.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »