Ärzte Zeitung, 28.05.2008

Pflegerat für Arbeitsteilung

Reaktion auf "Ulmer Papier" des Deutschen Ärztetags

BERLIN (fst). Der Deutsche Pflegerat, der 14 Verbände und 1,2 Millionen Beschäftigte in der Pflege vertritt, hat kritisch auf das "Ulmer Papier" reagiert.

Der jüngste Deutsche Ärztetag hat in diesem Grundsatzpapier auch seine Vorstellungen zur Weiterentwicklung der medizinischen Versorgungsstrukturen dargelegt. Das Papier stelle ärztliches Handeln "auch dort in den Vordergrund, wo die Kompetenzen bereits heute und zukünftig eindeutig im pflegerischen Bereich liegen", heißt es in einer Stellungnahme des Pflegerats.

"Das Monopol der Ärzteschaft in der Ausübung der Heilkunst ist ein Modell der Vergangenheit", betont Marie-Luise Müller, Präsidentin des Pflegerats. Dabei gehe es nicht, "wie oft polemisch unterstellt", um die Übernahme ärztlicher Leistungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »