Ärzte Zeitung, 29.05.2008

Ausgabenanstieg: Höhere Beiträge schon ab 1. Juli?

BERLIN (dpa). Ein kräftiger Ausgabenanstieg hat der gesetzlichen Krankenversicherung im ersten Quartal ein Defizit von bis zu einer Milliarde Euro eingetragen.

Das berichtete die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Kassenkreise. Unwidersprochenen Berichten zufolge gaben allein die Orts-, Ersatz- und Innungskassen im ersten Quartal 702 Millionen Euro mehr aus als sie einnahmen. Bei den Betriebskassen sei nach Schätzungen nun ein Ausgabenüberschuss von 200 bis 300 Millionen Euro zu erwarten, bestätigte die Sprecherin des BKK Bundesverbands, Christine Richter, am Mittwoch.

"Wahrscheinlich werden einige Kassen bereits zum 1. Juli ihre Beiträge wieder erhöhen", berichtete "Bild" unter Berufung auf Kassen-Angaben. Zum Jahresende erwarten Barmer, KKH und andere seit längerem einen Anstieg von heute durchschnittlich 14,8 auf bis zu 15,5 Prozent. 

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (75694)
Organisationen
BKK (2128)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »