Ärzte Zeitung, 07.07.2008

Mehr Geld für Niedergelassene

BERLIN (eb). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der unionsgeführten Bundesländer haben sich nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" darauf verständigt, den niedergelassenen Ärzten vom nächsten Jahr an mindestens 2,5 Milliarden Euro mehr Geld zukommen zu lassen.

Die geplante Erhöhung der Honorare soll Medienberichten zufolge aus Steuermitteln finanziert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »