Ärzte Zeitung online, 06.08.2008

Wird Sozialminister neuer Regierungchef?

Sellering als neuer Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern im Gespräch

Neu-Isenburg (chb). Der Gesundheits- und Sozialminister von Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering (SPD), wird vermutlich Nachfolger von Ministerpräsident Harald Ringstorff. Dieser hat angekündigt, sein Amt am 3. Oktober abgeben zu wollen.

 Wird Sozialminister neuer Regierungchef?

Erwin Sellering

Foto: Justizministerium MV

Der 58 Jahre alte Sellering gehört dem Kabinett seit acht Jahren an. Zunächst sechs Jahre als Justizminister, im November 2006 übernahm er dann das Gesundheits- und Sozialministerium.

Sellering hat sich in seiner bisherigen Amtszeit unter anderem dafür stark gemacht, den Ärztemangel im Nordosten mit der Anwerbung österreichischer Ärzte und dem Einsatz sogenannter Telegesundheitsschwestern zu bekämpfen. Er ist auch Landesvorsitzender seiner Partei.

Der vermutlich designierte neue Ministerpräsident stammt aus dem nordrhein-westfälischen Sprockhövel. Vor seiner politischen Karriere war Sellering Verwaltungsrichter. Er ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Töchter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »