Ärzte Zeitung online, 01.09.2008

NRW startet Meldepflicht für Kinder-Untersuchungen

WUPPERTAL (dpa). Eine Meldepflicht für Vorsorge-Untersuchungen bei Kindern soll in Nordrhein-Westfalen künftig Hinweise auf Vernachlässigung oder Gewalt liefern. Das Verfahren wird von Oktober an in fünf Kommunen erprobt und soll bis Jahresende im ganzen Land umgesetzt werden.

Eine entsprechende Verordnung habe das Kabinett am Freitag in Wuppertal verabschiedet, teilte die Landesregierung mit. Demnach sollen Ärzte einer zentralen Stelle melden, wer an den Vorsorgeuntersuchungen U 5 bis U 9 für Kinder zwischen sechs Monaten und fünf Jahren teilgenommen hat. Eltern, die ihre Kinder nicht zu den Untersuchungen gebracht haben, werden vom Jugendamt aufgesucht und beraten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »