Ärzte Zeitung, 05.09.2008

86 000 Menschen arbeiten in der Gesundheitswirtschaft

Das Ziel ist ehrgeizig: Mecklenburg-Vorpommern will "Gesundheitsland Nummer 1" in Deutschland werden. Die Voraussetzungen dafür sind gut: Heute schon sind etwa 86 000 Menschen für die Gesundheitswirtschaft im Land beschäftigt.

Das entspricht bei insgesamt 710 000 Erwerbstätigen einem Anteil von 12,1 Prozent. Knapp 61 000 Menschen arbeiten in der stationären, teilstationären und ambulanten Versorgung. Von großer Bedeutung sind auch die Bereiche Verwaltung und Versicherungen mit 10 100 Beschäftigten.

In Medizintechnik und Gesundheitshandwerk werden 4 000, im Gesundheitstourismus rund 3 300 Beschäftigte gezählt. Mit 3 200 Ärzten in der Region Ostseeküste kommt auf 297 Einwohner ein Mediziner. In den 14 Kliniken der Region werden jedes Jahr rund 383 000 Patienten versorgt. (hom)

Lesen Sie dazu auch:
An der Ostseeküste schmieden Netze neue Ideen für mehr Gesundheit
Ärztemangel und Abwanderung als Chance für die Region
Schwester AGNES: Von der Ostsee in die Republik
Netz verknüpft Hüft-Op mit Reha und Urlaub
245 Milliarden Euro für Gesundheit
Wettbewerb des Forschungsministeriums soll Akteure zusammenbringen
Starker Rückgang der Einwohnerzahl

Weitere Beiträge zur Serie:
"Gesundheitsregionen in Deutschland"

Folge 6:

Folge 5:

Folge 4:

Folge 3:

Folge 2:

Folge 1:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text