Ärzte Zeitung, 05.09.2008

Immer mehr Menschen mit Essstörungen

BERLIN (ami). Die Zahl der Menschen, die wegen Essstörungen ihrer Arbeit nicht nachgehen können, steigt rapide. Das ergab eine Erhebung der Techniker Krankenkasse (TK). Demnach verursachten Erkrankungen wie Bulimie und Magersucht bei TK-Versicherten im vergangenen Jahr in Berlin 5400 Ausfalltage.

Das sind den Angaben zufolge 20 Prozent mehr als im Jahr 2006. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres zählte die Kasse bereits 3150 Fehltage wegen Essstörungen. Angesichts dieser Entwicklung fordert die TK mehr Aufmerksamkeit für diese Erkrankungen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Brustkrebspatientinnen profitieren von fettarmer Kost

Frauen, die sich fettarm ernähren, leben im Falle einer Brustkrebserkrankung offenbar länger als Patientinnen unter fettreicher Kost. mehr »

Deutschland will den fünften WM-Titel

Ein Sieg gegen den Weltmeister – davon träumen alle WM-Teams. Doch die deutsche Elf ist gerüstet. mehr »

Nach dem Orgasmus bewusstlos geworden

Eine junge Frau verliert mehrfach nach dem Sex das Bewusstsein. Die Ärzte rätseln zunächst, finden dann aber die Erklärung in den Genen. mehr »