Ärzte Zeitung, 23.09.2008

Aids-Hilfe Rostock sucht dringend Ärzte für Präventionsarbeit

ROSTOCK (di). Das Aids-Centrum Rostock sucht Ärzte, die ihre Sozialarbeiter unterstützen. Ziel sind niedrigschwellige Angebote durch eine aufsuchende Präventionsarbeit.

"Das Präventionsbewusstsein in der Szene ist vergleichsweise gering ausgeprägt", sagt Sozialarbeiterin Marianne Harder. Zusammen mit einem Kollegen betreut sie HIV-Positive in Rostock und Umgebung.

Sie haben die Erfahrung gemacht, dass in der Schwulenszene das Thema ohne Impuls von außen selten angesprochen wird. Weil die Zahl der HIV-Neudiagnosen bei schwulen Männern steigt, will das Aids-Centrum speziell in dieser Szene verstärkt aktiv werden und nach dem Vorbild der Aidshilfe Nordrhein-Westfalen zusammen mit Ärzten in Schwulentreffs Beratung und einen HIV-Schnelltest anbieten.

Das Problem im Nordosten: Es gibt kaum Ärzte, die Erfahrung in der Behandlung von HIV-Positiven aufweisen. So werden beispielsweise in Rostock die meisten HIV-Patienten an der Uniklinik betreut. "Viele Betroffene fahren aber auch nach Hamburg oder Berlin, um anonym zu bleiben", berichtet Harder. Für die aufsuchende Prävention und den Schnelltest hält sie aber grundsätzlich jeden Arzt auch ohne Erfahrungen auf diesem Gebiet für geeignet. In Rostock weiß man von derzeit rund 60 HIV-Positiven, die tatsächliche Zahl liegt höher.

Kontakt für Ärzte zum Aidscentrum per E-Mail: info@aids-centrum.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »