Ärzte Zeitung, 14.10.2008

Verband unterstützt neue Leistungen zur Sondennahrung

BERLIN (HL). Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste unterstützt die Initiative der Regierungskoalition, dass Trink- und Sondennahrung ein eigenständiger Leistungsanspruch für Krankenversicherte wird. Damit werde die jahrelange Auseinandersetzung um die Verordnungsfähigkeit von Sondennahrung beendet.

Zu Lasten von Ärzten und ihren Patienten hatte der Gemeinsame Bundesausschuss entgegen dem Willen des Gesetzgebers und den Auflagen des Bundesgesundheitsministeriums mehrfach versucht, die Verordnungsfähigkeit einzuschränken und bürokratische Hürden aufzubauen. Angesichts der gesetzlichen Neuregelung unterstellt der GBA Missbrauch von Sondennahrung (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »