Ärzte Zeitung, 16.10.2008

Mammografie: Guter Start für Screening in Brandenburg

POTSDAM (ami). Das Mammografie-Screening läuft in Brandenburg nach Einschätzung von Gesundheitsministerin Dagmar Ziegler (SPD) gut an. Mehr als die Hälfte der zum Screening eingeladenen Frauen haben den Angaben zufolge bisher am Programm teilgenommen. Das Screening wird in Brandenburg erst seit Jahresbeginn angeboten.

Im ersten halben Jahr sind den Angaben zufolge knapp 18 000 Frauen der Einladung gefolgt. Zukünftig müssten aber noch mehr Frauen für diese wichtige Vorsorgeuntersuchung gewonnen werden, so Ziegler. Das Screening findet in drei stationären Screening-Einheiten in Cottbus, Königs Wusterhausen und Beelitz statt. Zusätzlich sind fünf Mammobile im Land unterwegs. "In einem Flächenland wie Brandenburg ist es besonders wichtig, dass das Angebot wohnortnah ist, wie durch unsere Mammobile gewährleistet. Ich hoffe, dass davon künftig mehr Frauen Gebrauch machen werden", sagte die Politikerin. 350 000 Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren sind in Brandenburg anspruchsberechtigt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

SmED hilft, künftig Notfälle richtig einzuschätzen

Die Notfallversorgung startet ins digitale Zeitalter: Am Montag hat die KBV ein softwarebasiertes Instrument zur Begutachtung von Notfallpatienten vorgestellt. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »