Ärzte Zeitung online, 24.10.2008

Frühe Aufklärung: Sexualkunde Pflicht an Englands Grundschulen

LONDON (dpa). Im Kampf gegen Teenager-Schwangerschaften will die britische Regierung Sexualkunde als Pflichtfach schon für Grundschulkinder einführen. Im Alter von fünf Jahren sollen die Kinder dabei unter anderem über die Unterschiede von Mann und Frau sowie Freundschaften aufgeklärt werden, kündigte die Regierung am Donnerstag in London an.

Mit sieben Jahren sollen den Kindern in Englands Schulen dann die Beziehungen zwischen den Geschlechtern erklärt werden. Großbritannien ist das Land mit den meisten Teenager-Schwangerschaften in Westeuropa.

"Um es klar zu machen, wir reden hier nicht darüber, dass Fünfjährigen Sex gelehrt wird", sagte Schulstaatsekretär Jim Knight. In dem Unterricht soll den Grundschulkindern zudem die negativen Auswirkungen von Drogen und Alkohol näher gebracht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »