Ärzte Zeitung online, 29.10.2008

In Deutschland werden mehr Kinder gestillt

BERLIN (dpa). In Deutschland werden zunehmend mehr Babys und Kleinkinder gestillt. Während 76 Prozent der Kinder des Jahrgangs 1994 gestillt wurden, waren es bei den 2005 geborenen Kindern 81,5 Prozent, teilte der Bundestag am Dienstag in Berlin mit.

Die Zahlen gehen aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor. Der Anteil der Kinder, die mindestens ein halbes Jahr lang gestillt wurden, stieg in der Zeit von 1988 bis 2000 stetig an, sank danach allerdings wieder. Knapp 36 Prozent der Kinder im Alter von sechs Monaten würden noch voll gestillt, hätten Untersuchungen ergeben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Brustkrebspatientinnen profitieren von fettarmer Kost

Frauen, die sich fettarm ernähren, leben im Falle einer Brustkrebserkrankung offenbar länger als Patientinnen unter fettreicher Kost. mehr »

Deutschland will den fünften WM-Titel

Ein Sieg gegen den Weltmeister – davon träumen alle WM-Teams. Doch die deutsche Elf ist gerüstet. mehr »

Nach dem Orgasmus bewusstlos geworden

Eine junge Frau verliert mehrfach nach dem Sex das Bewusstsein. Die Ärzte rätseln zunächst, finden dann aber die Erklärung in den Genen. mehr »