Ärzte Zeitung online, 21.11.2008
 

Spanische Diskothek sagt Verlosung von Brustoperation ab

VALENCIA (dpa). Eine spanische Diskothek hat ihre geplante Verlosung einer Brustoperation abgesagt. Das Lokal in der Hafenstadt Valencia reagierte mit dieser Entscheidung am Donnerstag auf eine Welle von Protesten, die es mit seinem Vorhaben ausgelöst hatte.

Die Diskothek hatte Anfang Dezember ihren Gästen für den Eintrittspreis von 20 Euro jeweils ein Los für eine Lotterie aushändigen wollen, deren Hauptgewinn eine operative Brustvergrößerung sein sollte (wie berichtet).

Frauenorganisationen und Gewerkschaften bezeichneten das Vorhaben als "sexistisch". Die Gesundheitsbehörden wollten prüfen lassen, ob die Verlosung gegen die Gesetze verstieß. Der Geschäftsführer des Lokals, Carlos Monsell, sagte, er entschuldige sich bei allen, die sich durch die geplante Aktion verletzt fühlten.

In Celle in Niedersachsen war kürzlich ebenfalls ein Gewinnspiel für eine Brustvergrößerung in einer Diskothek gestoppt worden. Da Operationen einem grundsätzlichen Werbeverbot unterlägen, seien die Disco und die vermittelnde Agentur mit Erfolg abgemahnt worden, teilte die Wettbewerbszentrale, eine Einrichtung der deutschen Wirtschaft, dazu mit (wie berichtet).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »