Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 27.11.2008

Pharmabranche trotzt der Finanzkrise

BERLIN (HL). Die forschenden Arzneimittelhersteller erwarten für das kommende Jahr eine stabile Weiterentwicklung ihres Geschäfts.

Die Branche "erweist sich in der einsetzenden Rezession als robust, weil sie einen fundamentalen medizinischen Bedarf der Gesellschaft deckt", sagte der Vorsitzende des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (VFA), Dr. Wolfgang Plischke, gestern bei der Vorstellung der VFA-Prognose für das Jahr 2009 in Berlin.

Knapp drei Viertel der 46 im VFA organisierten Unternehmen erwarten im kommenden Jahr einen Anstieg ihrer Umsätze, allerdings in moderatem Ausmaß. Im Vorjahr war der Optimismus etwas verhaltener. Die Beschäftigungssituation in der Branche soll mit 91 000 Mitarbeitern nahezu stabil bleiben. 44 Prozent der Unternehmen planen für 2009 steigende Investitionen in Forschung und Entwicklung.

Lesen Sie dazu auch:
Arzneihersteller erwarten solides Wachstum

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74657)
Organisationen
VFA (330)
Personen
Wolfgang Plischke (48)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »