Ärzte Zeitung, 01.12.2008
 

Gesundheits-Etat fließt fast komplett an die GKV

BERLIN (fst). Der Bundestag hat vergangenen Freitag mit dem Bundeshaushalt auch dem Etat des Gesundheitsministeriums zugestimmt. Mit vier Milliarden Euro fließt das Gros der Haushaltsmittel in Höhe von 4,45 Milliarden Euro als Bundeszuschuss an die Gesetzliche Krankenversicherung. Im laufenden Jahr beträgt der GKV-Zuschuss 2,5 Milliarden Euro.

40 Millionen Euro kann das Ministerium für die Prävention ausgeben. Darin enthalten sind Mittel für die Aids-Prävention in Höhe von 13,2 Millionen Euro - eine Million Euro mehr als 2008. Für die Forschung sind insgesamt 20 Millionen Euro veranschlagt. Davon sollen 8,5 Millionen Euro in das Leuchtturmprojekt Demenz fließen. Für die Strategie zur Förderung der Kindergesundheit sind 4,2 Millionen Euro vorgesehen, 2009 können eine Million Euro dafür ausgegeben werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »

So wird Patienten-Verwechslungen effektiv vorgebeugt

Die Beinahe-Verwechslung bei einer Infusion im Krankenhaus soll Ärzte für mögliche Schwachstellen in der Praxisorganisation sensibilisieren. Hierzu gibt es aktuelle Tipps. mehr »