Ärzte Zeitung online, 01.12.2008

Patienten bemängeln Medikamenten-Beipackzettel

MÜNCHEN (dpa). Jeder zweite Deutsche ist mit den Beipackzetteln von Medikamenten unzufrieden, wie das Apothekenmagazin "Diabetiker Ratgeber" berichtet. Dies ergab eine Infas-Umfrage der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) unter 3370 Bürgern ab 16 Jahren.

Danach halten 50 Prozent der Befragten die Packungsbeilagen von Medikamenten für zu kompliziert, unverständlich oder schlecht leserlich. Jedem Dritten machen die dort angegebenen Nebenwirkungen Angst. Patienten, die sich durch einen Beipackzettel verunsichert fühlten, sollten sich an einen Arzt oder Apotheker wenden, rät Friedemann Schmidt, Vizepräsident der ABDA.

Lesen Sie dazu auch:
Beipackzettel werden patientenfreundlicher

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (75722)
Organisationen
ABDA (725)
Personen
Friedemann Schmidt (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »