Ärzte Zeitung, 17.12.2008

Ärzte streiken für neue Kollegen

Kampfbereit: Ärzte der Deutschen Rentenversicherung.

Foto: Bauchspieß

BERLIN (ble). Mehr als 600 Ärzte der Deutschen Rentenversicherung (DRV) haben sich nach Angaben der Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bundes gestern an einem ganztätigen Warnstreik beteiligt. Mit der Aktion wollen Ärzte und MB die DRV zu Verhandlungen über einen arztspezifischen Tarifvertrag bewegen.

Ziele sind unter anderem eine bessere Bewertung der Bereitschaftsdienste in den Reha-Kliniken sowie die Anstellung neuer Ärzte. An der zentralen Kundgebung am DRV-Hauptverwaltungsstandort in Berlin nahmen dem MB zufolge etwa 200 Mediziner teil, bundesweit sei jede zweite Einrichtung der DRV vom Warnstreik betroffen gewesen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (80554)
Organisationen
Marbuger Bund (1141)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »