Ärzte Zeitung, 19.02.2009

Landesregierung fördert drei Forschungsprojekte

HANNOVER (cben). Drei medizinische Forschungsvorhaben in Niedersachsen kommen in den Genuss der Förderung über das niedersächsische Promotionsprogramm der Landesregierung. Erstens die Medizinische Hochschule Hannover und die Universität Oldenburg mit dem Forschungsschwerpunkt Funktion und Pathophysiologie des auditorischen Systems ("Hören") mit 15 Stipendien und 300 000 Euro jährlicher Fördersumme. Zweitens die Universitäten Göttingen und Oldenburg mit dem Projekt "Integrative Neurosensory Sciences" (Neurosciences) mit 15 Stipendien und 300 000 Euro jährlicher Fördersumme. Und drittens die Medizinische Hochschule Hannover mit dem Projekt Dynamik der Erreger-Wirt-Interaktionen (DEWIN) mit ebenfalls 15 Stipendien und 300 000 Euro jährlicher Fördersumme. Insgesamt wurden acht Anträge als uneingeschränkt förderungswürdig beurteilt.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (75706)
Organisationen
MHH (758)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »