Ärzte Zeitung, 24.02.2009

Regionales Netz gegen Staphylokokken

OSNABRÜCK (cben). Der Landkreis Osnabrück in Niedersachsen will ein regionales Netz gegen Multiresistente Staphylokokken (MRSA) in Krankenhäusern initiieren. Mit Beteiligung des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes (NLGA) und des Nationalen Referenzzentrums für Surveillance von nosokomialen Infektionen (NRZ) steht die Gründung des Modellprojekts Netzwerk MRSA im Zentrum der nächsten regionalen Gesundheitskonferenz Osnabrücker Land Anfang Mai 2009.

Das Netz soll Voraussetzungen schaffen, die die Weiterverbreitung von resistenten Keimen an den Schnittstellen der medizinischen und pflegerischen Versorgung verhindern und eine gemeinsame Vorgehensstrategie auf regionaler Ebene ermöglichen, teilte der Landkreis mit.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (75639)
Krankheiten
Infektionen (4471)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »