Ärzte Zeitung, 23.02.2009

Niederlage für KV Niedersachsen

HANNOVER (cben). Die KV Niedersachsen ist vor dem Sozialgericht Hannover damit gescheitert, eine Genehmigung zur ambulanten Versorgung durch Krankenhäuser nach Paragraf 116b SGB V zu stoppen.

Ein Niedersächsisches Klinikum hatte beantragt, Patienten mit Multipler Sklerose ambulant behandeln zu dürfen und im Sommer vergangenen Jahres die Einwilligung des Sozialministeriums erhalten. Darauf klagte die KVN, und die Genehmigung wurde ausgesetzt. Das aktuelle Urteil setzt die Genehmigung jetzt wieder ein.

(AZ: S 16 KA 654/08 ER).

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (75655)
Organisationen
KV Niedersachsen (659)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »