Ärzte Zeitung, 13.03.2009

Kassen warnen vor "adipöser Gesellschaft"

BERLIN (hom). Krankenkassen befürchten einen starken Anstieg der Zahl fettleibiger Menschen. "Wir sind auf dem Weg zu einer adipösen Gesellschaft", sagte Dr. Rüdiger Meierjürgen, Leiter für Prävention bei der Barmer Ersatzkasse am Donnerstag in Berlin.

Bereits heute seien etwa 20 Prozent aller Bundesbürger adipös. "Dieser Anteil wird weiter steigen, wenn wir nicht gegensteuern." Besonders alarmierend sei die Zunahme der Adipositas unter jungen Menschen.Derzeit seien rund 800 000 Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 17 Jahren fettleibig. Adipositas verursache in Deutschland direkte Kosten in Höhe von rund 530 Millionen Euro jährlich.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (75383)
Organisationen
Barmer Ersatzkasse (492)
Krankheiten
Adipositas (3116)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »