Ärzte Zeitung, 07.05.2009
 

Sachsen-Anhalt fördert fünf Klinik-Projekte

MAGDEBURG (zie). Mit etwa 19 Millionen Euro wird sich Sachsen-Anhalt im laufenden Jahr an Krankenhausinvestitionen beteiligen. Das hat das Landeskabinett beschlossen. "Wir stehen weiter zu unserer Investitionsverantwortung”, sagte Gesundheitsministerium Dr. Gerlinde Kuppe. Sie verwies auf die 3,4 Milliarden Euro, die insgesamt seit 1991 in Krankenhäuser geflossen seien.

Mit den Geldern sollen fünf Projekte unterstützt werden. Das Klinikum Dorothea Christiane Erxleben in Quedlinburg erhält mit 8,6 Millionen Euro die größte Summe. Dort soll ein neues Gebäude für die internistischen Stationen entstehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »