Kongress, 28.05.2009
 

Psychostress in der Medizin - Hilfe für Mitarbeiter

Psychostress in der Medizin - Hilfe für Mitarbeiter

Die psychosoziale Gesundheit und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird immer mehr zu einem wesentlichen Wettbewerbsfaktor in Unternehmen, gerade auch in der Gesundheitswirtschaft. Psychische Belastungen werden zunehmend durch die hohe Veränderungsgeschwindigkeit und unter dem Druck, sich immer wieder umstellen zu müssen, ausgelöst. Das gilt insbesondere in den Branchen, in denen rationalisiert und restrukturiert wird. In der Gesundheitsregion Berlin-Brandenburg ist ein zukunftsweisendes Modell betrieblichen Gesundheitsmanagements mit den Schwerpunkten Externe Mitarbeiterberatung (Employee Assistance Program/ EAP) und Fürstenberg-Familienservice.

Psychosoziale Gesundheit und Leistungsfähigkeit - Employee Assistance Program (EAP) ein zukunftsweisendes Modell
28. Mai, 10.30  - 11.00 Uhr Präsentationsareal Mittelfoyer

Aktuelle Berichte vom Hauptstadtkongress:
Zur Sonderseite Hauptstadtkongress

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »