Ärzte Zeitung, 09.06.2009

PC-Spiele: Info-Broschüre für Eltern

FRANKFURT (ras). Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) vertritt die Auffassung, dass die vorhandenen Altersfreigaben und die für den üblichen stationären Handel geltenden Verkaufsbeschränkungen bei Computerspielen bislang zu kurz greifen.

Vielmehr müssten die Anbieter von Compterspielen wirksame Jugendschutzfilter einsetzen. Auch für die im Netz angebotenen Zusatzprodukte seien "tragfähige Regulierungen" erforderlich, so die BAJ.

Eltern sind beim Thema Internet oft völlig überfordert.

Deshalb sollten Fachleute wie Ärzte oder Therapeuten Eltern stärker in die Pflicht nehmen. Diese müssten darauf achten, was über das Internet herunter geladen wird und welche möglicherweise gefährdenden Inhalte damit in den Spielalltag von jungen Menschen transportiert werden. Dass Eltern mit dieser Aufgabe zunehmend überfordert sind, steht für das BAJ außer Zweifel.

Um hier Hilfestellung zu leisten, hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz in einem Dossier den Stand der gesetzlichen Regelungen in Bezug auf die Altersfreigaben von (Online)-Computerspielen zusammengefasst. Darüber hinaus wurden pädagogische Empfehlungen für Eltern zusammengestellt.

www.bag-jugendschutz.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Psychotherapeuten werfen der Koalition Diskriminierung vor

15:07Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das TSVG. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »

Zwei AOKen geben Zusatzbeitrag preis

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die AOK Baden-Württemberg und AOK Nordwest. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »