Ärzte Zeitung online, 16.06.2009

Apotheker engagieren sich in der Prävention von Alkoholmissbrauch

BERLIN(run). Während der gerade laufenden bundesweiten Aktionswoche "Alkohol? Kenn dein Limit" wollen auch Apotheker zeigen, dass ihnen der Jugendschutz ein Anliegen ist.

"Prävention ist eine wichtige Aufgabe für Apotheker. Die Jugendlichen wollen wir in ihrer normalen Lebenswelt erreichen. Deshalb halten Apotheker im Rahmen des Projekts "Apotheke macht Schule" in Schulen Vorträge vor Schülern, Eltern und Lehrern", so Karin Graf, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. "Alkoholprävention ist dabei eines unserer wichtigsten Themen." Dazu wurde jetzt auch im Rahmen des Projektes "Apotheke macht Schule" ein Vortrag erarbeitet, der von Apothekern vor Schülern gehalten werden kann.

Dieser Vortrag wird zum Beispiel unter dem Titel "Klara Kopf statt Komasaufen" bei der Alkohol-Präventionswoche der Berliner Senatsverwaltung angeboten, wie die Pharmazierätin Dr. Kerstin Kemmritz aus Berlin in ApothekerPlus berichtet hat. Außerdem gibt es in der Zeit vom 13. bis 21. Juni weitere Veranstaltungen mit dem Kampagnen-Maskottchen Klara Kopf, an denen sich die Berliner Apothekerkammer beteiligt.

Auch in Hamburg engagiert sich Apothekerkammer gemeinsam in einem breiten Bündnis mit Ärztekammer, Wohlfahrtsverbänden, Krankenkassen, Rentenversicherungen, Gesundheits- und Selbsthilfeorganisationen, Gesundheits-, Schul- und Wirtschaftsbehörde und der Agentur für Arbeit an der Aktionswoche, die noch bis zum 21. Juni läuft. So werden in dieser Zeit über Apotheken, Arztpraxen und Behörden rund 80 000 Selbsttests verteilt. Auf 700 Plakaten an Litfaßsäulen, 100 Großflächenplakaten und in Spots auf den Monitoren des Fahrgastfernsehen der U-Bahnen werden die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, sich "fünf Minuten Zeit für diesen Selbsttest" nehmen, der online abrufbar ist. Darüber hinaus laden viele Suchtberatungsstellen und Selbsthilfegruppen zu Informations- und Kulturveranstaltungen ein.

Die bundesweite Aktionswoche steht unter der Schirmherrschaft der Bundesdrogenbeauftragten Sabine Bätzing MdB und wird getragen von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS).

Selbsttest und Infos zu Veranstaltungen von Ärzten und Apothekern unter http://www.aktionswoche-alkohol.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mit den Kilos verschwindet Diabetes

Typ-2-Diabetes lässt sich in gewisser Weise wegspecken: Je mehr Kilogramm Diabetiker durch eine Diät verlieren, und je länger sie das neue Gewicht halten, desto größer sind ihre Chancen auf eine dauerhafte Diabetes-Remission. mehr »

Legales Cannabis = mehr Psychosen

Wird Cannabis legalisiert macht das manche froh – und andere krank. Letzteres haben nun Forscher gezeigt. Nach ihren Worten erstmals in einer derart großen Studie. mehr »

Will Spahn das AOK-System umkrempeln?

Bundesgesundheitsminister Spahn scheint mit dem Gedanken zu spielen, die regionale Gliederung der AOKen aufzugeben – und sie bundesweit zu öffnen. Das schmeckt vier Bundesländern gar nicht. mehr »