Ärzte Zeitung online, 07.07.2009

Rheinland-Pfalz: Finanzminister Deubel tritt zurück

MAINZ (dpa). Der rheinland-pfälzische Finanzminister Ingolf Deubel (SPD) ist wegen der umstrittenen Finanzierung des geplanten Freizeitzentrums "Nürburgring 2009" zurückgetreten. Das gab Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) am Dienstag in Mainz bekannt.

"Die Privatfinanzierung ist gestoppt", sagte Beck weiter. "Wir hätten die Reißleine früher ziehen sollen." Deubel habe seinen Rücktritt selbst angeboten. Nachfolger werde der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium in Mainz, Carsten Kühl (SPD).

Anfang der Woche waren möglicherweise illegale Geschäftsgebaren eines Schweizer Vermittlers bei der Finanzierung des Freizeitzentrums in der strukturschwachen Eifel bekannt geworden. Deubel hatte den komplexen internationalen Millionen-Deal seit vielen Monaten gegen den heftigen Widerstand der Landtagsopposition von CDU und FDP vorangetrieben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »