Ärzte Zeitung, 21.07.2009

Fachfremder Minister übernimmt das Amt von Trauernicht

KIEL (di). Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) hat im Zuge der Regierungskrise die vier sozialdemokratischen Minister aus dem Kabinett entlassen, darunter auch Gesundheitsministerin Dr. Gitta Trauernicht.

Die Leitung des Ministeriums, zu dem auch die Bereiche Soziales, Familie und Senioren sowie die Atomaufsicht zählen, übernimmt Landwirtschaftsminister Dr. Christian von Boetticher. Trauernicht hatte das Amt vor fünf Jahren von Heide Moser übernommen. Zuvor war Trauernicht bereits Sozialministerin in Niedersachsen gewesen. Von Boetticher ist im Gesundheitswesen unbekannt. Am Donnerstag will Carstensen die Vertrauensfrage stellen, um den Weg für Neuwahlen frei zu machen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »