Ärzte Zeitung, 04.08.2009

SPD verspricht Jobwunder

Eine Million neue Jobs allein im Gesundheitswesen

BERLIN(hom). Mit dem hehren Versprechen, vier Millionen neue Arbeitsplätze schaffen zu wollen - darunter eine Million in der Gesundheitswirtschaft -, versucht die SPD, aus ihrem Umfragetief herauszukommen.

"Wir wollen die Arbeitslosigkeit im nächsten Jahrzehnt besiegen. Vier Millionen neue Arbeitsplätze sind das Ziel", heißt es in einem 67-seitigen Papier mit dem Titel "Die Arbeit von morgen", das SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier am Montag in Berlin vorstellte.

Mit der "richtigen Politik" ließen sich bis 2020 zwei Millionen Jobs in der Industrie, eine Million in der Gesundheitswirtschaft und 500 000 weitere Stellen in der "Kreativwirtschaft" schaffen. Die Gesundheitswirtschaft müsse als eine Chance für "Wachstum und Beschäftigung" genutzt werden. Bei der Opposition stießen die Versprechen auf Kritik und Spott.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Tiefschlag für die Glaubwürdigkeit

Lesen Sie dazu auch:
SPD verspricht eine Million Gesundheits-Jobs

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »