Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 05.08.2009

Baden-Württemberg unterstützt Hilfen für Demenzkranke

Weit über 300 Projekte werden vom Land gefördert

STUTTGART (mm). 369 Betreuungsgruppen sowie häusliche Besuchsdienste für Demenzkranke werden derzeit vom Land Baden-Württemberg gefördert. Darauf hat Sozialministerin Dr. Monika Stolz (CDU) hingewiesen. Im Jahr 2004 wurden 185 Gruppen unterstützt. Darüber hinaus werde derzeit eine weitere Förderstruktur im Bereich Ehrenamt und Selbsthilfe in der Pflege aufgebaut, berichtete Stolz kürzlich in Stuttgart. Hierfür stünden im Jahr 2009 für 100 Angebote landesweit 125 000 Euro zur Verfügung.

Stolz hob hervor, dass die Pflege zu den wichtigsten sozialen Aufgaben gehöre. "Die Zunahme der pflegebedürftigen Menschen stellt sowohl die ambulante, häusliche Pflege wie auch die stationäre vor große Herausforderungen."

Die anstehende Verordnung des Ministeriums zur baulichen Gestaltung von Heimen solle besonders auf Würde, Selbstbestimmung und Lebensqualität ausgerichtet werden. Dazu gehöre auch, dass in Pflegeheimen Einzelzimmer zur Verfügung gestellt werden sollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »